Music, Arts and Entertainment

Forumtheaterprojekt - Ich bin doch kein Nazi

Inhaltlich knüpft das Projekt an einen Diskurs an, der in den letzten Monaten neu an Brisanz gewonnenen und die Medien und Politik in Deutschland geprägt hat: die Frage nach der hohen Zahl geflüchteter Menschen, die v.A. aus aktuellen Kriegsländern wie Syrien aber auch aus vielen anderen Krisenstaaten wie Tschetschenien, Georgien, Serbien, Albanien, dem Kongo usf. Nach Europa und damit auch nach Deutschland kommen. Der durch die Medien aufgebauschte Diskurs um die hohen "Flüchtlingszahlen", eskalierend auch als "Flüchtlingsflut" bezeichnet, wurde von Neonazis und Rechtsradikalen genutzt, bzw. mißbraucht, um tausende "besorgte" Bürger_innen aufzuwühlen und mit rechten Thesen zu beeinflussen. Zum allwöchentlichen Stadtbild Leipzigs gehört der montägige Legida-Aufmarsch.

Das Projekt soll mittels der Methodik des Forumtheaters umgesetzt werden. Im Forumtheater wird dem Publikum eine Szene vorgestellt, die schlecht und unbefriedigend endet. Ein Moderator ermutigt das Publikum, die dargestellte Szene im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Im Forumtheater werden vor allem durch zugespitzte Modellszenen Fragen aufgeworfen. Die Zuschauenden können sich in die dargestellten Szenen einwechseln und die Schauspielenden, die Schwache, Diskriminierte oder Benachteiligte spielen oder ersetzen. Dabei geht es um die Antworten auf diese Fragenbeispiele: Was würde ich in der dargestellten, gespielten Situation tun? Wie können wir durch unsere Ideen und unser Handeln die Szenen verändern?

Die Geschichte - Voigt Weine Tradition mit Zukunft

Udo Voigt hat nach der Wende einen familiengeführten Weinbetrieb auf dem sächsischen Land aufgebaut. Als Udo's Tochter den Betrieb nicht übernehmen und lieber die Welt bereisen möchte, gerät Udo's Leben kurz vor dem jährlichen Weinfest in die Krise. Das Kaufangebot eines ausländischen Investors, seine heimattreuen Freunde und Udo's Lieblingspullover, der an Flüchtlinge gespendet werden soll, zwingen ihn zu einer Reihe schwieriger Entscheidungen...

In diesem Stück finden sich aktuelle Tendenzen gesellschaftlicher Spaltung - im engen Familienkreis. Unterschiedliche Weltsichten, Wünsche und Ängste prallen aufeinander. Wir suchen nach Ideen, diese unterschiedlichen Menschen mit ihren Prägungen, Meinungen und Zielen im Gespräch zu halten.

Regie und Stückentwicklung

Matthias Schluttig (35) studierte Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und arbeitet als Projektleiter, Regisseur und Autor in Leipzig. Nach vierjähriger Ausbildung am Leipziger Psychodramainstitut „surplus“ arbeitet er zudem als Psychodramatiker. Theaterprojekte im Grenzgebiet der Soziokultur, biographische Theaterarbeit aber auch klassische Inszenierungen in der freien Szene gehören zu seinem Arbeitsfeld. Opens external link in new windowwww.dramavision.de

Robert Klement (30), arbeitet seit 2008 mit interaktiven und politischen Theatermethoden als Grundlage gesellschaftlicher Veränderungsprozesse, u.a. für 4 Jahre in Mailand und 2 Jahre in Wien; Ausbildung als Dramatherapeut (2012-2015) am Kunsttherapie Institut Lecco (IT) und der Katholischen Hochschule Berlin. Seit 2014 ist er selbstständig als Theater Rote Rübe und arbeitet mit Gruppen geflüchteter Menschen, politischen engagierten Gruppen und Jugendgruppen zu Gemeinschaftsbildung, Biographiearbeit und politischen Diskussionsprozessen. Opens external link in new windowwww.theater-rote-ruebe.de

Sophie Bouchbouk (36) ist diplomierte Komödiantin und Improvisationsschaupielerin (Ausbildung an der École Lassaad – École du théâtre et du mouvement, Bruxelles 2004-2006) und studierte Theaterwissenschaftlerin (M.A. an der Alma Mater Leipzig). Seit 2007 arbeitet sie freiberuflich als Geri-Clown, Humortrainerin und Bewegungsschauspielerin in Leipzig. Sie sammelte vielfältige Erfahrungen mit sozialen und politischen Ansätzen von Theater und Clownerie (u.a. Forumtheater, Buffonerie, Geriatrieclownerie, Kabarett). Zudem ist sie seit vielen Jahren als Unterstützerin für geflüchtete Menschen u.a. als Sprachmittlerin aktiv. Opens external link in new windowwww.mimerie.de